Keine Angst vor dem Netzwerken

Keine Angst vor dem Netzwerken

26.07.2016 Manuela Nikui

Erinnerst du die noch an deinen Start als Unternehmer? Leistungsangebot und Website stehen, alles ist bereit für den Start, und du brennst darauf loszulegen. Jetzt gilt es neue Kontakte zu knüpfen und Geschäftskontakte zu finden – die Basis für Aufträge und Umsatz. Herausforderung: Du bist nicht der geborene Alleinunterhalter. Das ist kein Problem. Denn Social-Media-Kanäle helfen dir beim Start in das Unternehmernetzwerk.

Social Media – der erste Schritt bei der Suche nach neuen Kontakten

Die sozialen Netzwerke sind ein hervorragendes Instrument zur Recherche. Du findest heraus, wo die Interessen deiner Zielgruppe liegen, in welchen Netzwerken sie sich bewegen, wo sie der Schuh drückt und wie deine Mitbewerber auf die Bedürfnisse der Zielgruppe reagiert. Für dich hervorragende Möglichkeiten, dein eigenes Profil zu schärfen, sich ein Alleinstellungsmerkmal zu verschaffen, spannende neue Geschäftskontakte und Kunden zu finden. Und – sehr motivierend: Du wirst rasch die ersten Kontaktbestätigungen erhalten. Doch reicht dies schon aus, eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen, aus der sich eventuell eine langfristige und tragfähige Geschäftsbeziehung entwickeln könnte? Aus meiner Sicht, nein. Denn jetzt fängt die Arbeit erst an.

Social-Media-Kontakte zu einem tragfähigen Netzwerk ausbauen

Der persönliche Kontakt ist durch nichts zu ersetzen. Mir geht es jedenfalls so, dass ich mein Gegenüber erleben muss, um zu entscheiden, ob sich daraus ein guter Kontakt entwickeln kann. Ob der Kontakt von gegenseitiger Wertschätzung und von Vertrauen geprägt ist. Vertrauen ist die Basis jeder guten geschäftlichen und privaten Beziehung. Nicht zu vergessen die wirtschaftliche Dimension: Vertrauensvolle Kontakte zu pflegen, kostet dir bis zu 10 x weniger als neue Kontakte aufzubauen.

Im Alumni-Portal Deutschland bin ich auf einen spannenden Artikel hierzu gestoßen: „Soziale Netzwerke brauchen echte Menschen“.

Persönliche Kontakte aufbauen

Ein gutes Netzwerk braucht persönliche Kontakte. Wie sagt schon Goethe? „Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein.“ Das „Menscheln“ macht Kontakte doch erst richtig spannend. Nur im persönlichen Kontakt kann man zwischen den Zeilen lesen. Mimik und Körpersprache verraten mindestens ebenso viel wie das gesprochene oder geschriebene Wort. Daher empfiehlt es sich, aus dem Erstkontakt im Internet nachhaltige Beziehungen aufzubauen. Sie wachsen zu sehen macht sehr viel Freude. Nicht nur, weil du Umsatz machst. Sondern auch, weil du Vertrauen gewinnst. Durch Geben und Nehmen. Du wirst feststellen: die Mühe lohnt sich! Denn auch du selbst wirst viele wertvolle Impulse für dich und deine Arbeit gewinnen.

Den Einstieg ins Gespräch finden

Wer hat sich nicht schon die Frage gestellt: Wie fange ich ein Gespräch an? Womit steige ich ein? Auch hier sind die sozialen Medien sehr hilfreich. Wenn du beispielsweise deine Xing-Kontakte überprüfst, wirf doch einen Blick auf die persönlichen Interessen. Schnell ist ein Einstieg gefunden über die gemeinsame Sportart oder eine Veranstaltung, die du und dein Gesprächspartner geliked oder besucht haben.

Die folgenden 8 Empfehlungen helfen dir dabei, dein Unternehmernetzwerk aufzubauen:

  • Überlege zu allererst, wen du ansprechen willst. Für wen ist dein Leistungsangebot gemacht? Wenn du diese Frage nicht eindeutig beantworten kannst, gehe zurück auf Los und schärfe dein Profil. Denn nur dann wird es dir gelingen, die richtigen Kontakte zu knüpfen und Umsatz zu machen.

  • Finde heraus, wo sich dein Netzwerk bewegt. Welche sozialen Medien, Gruppen oder Veranstaltungen sind für dein Netzwerk interessant? Recherchiere im Internet – oder frage ganz einfach nach.

  • Gehe auf Veranstaltungen. Das können Messen, Stammtische, Branchentreffen sein. Wenn du unsicher in der Auswahl bist, schaue, wo deine Kontakte sind. Die Social-Media-Profile helfen hier weiter.

  • Nutze Netzwerke wie BNI. Mit BNI habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht und spannende Gesprächspartner kennengelernt.

  • Perfektioniere deinen „Elevator Pitch“. Sich in 60 Sekunden so zu präsentieren, dass das Wichtigste bei dem Gesprächspartner haften bleibt, ist erfolgskritisch. Diese Kunst kannst du bei BNI perfektionieren.

  • Nutze Alumni-Netzwerke. Oftmals findest du spannende Geschäftskontakte unter deinen ehemaligen Kollegen. Die gemeinsame Vergangenheit ist ein guter Gesprächseinstieg.

  • Pflege dein Netzwerk. Plane feste Zeiten hierfür ein und trage diese als Termin im Kalender ein. Denn: dein Netzwerk lebt von der regelmäßigen Pflege. Dadurch vermittelst du deinem Gegenüber Wertschätzung und zeigst Interesse. Du wirst feststellen: Du bekommst es zurück.

  • Baue selbst Gruppen auf. Durch den – regelmäßigen! – Dialog findest du heraus, was für dein Netzwerk wirklich wichtig ist. Dementsprechend kannst du deine Kommunikation auf- und ausbauen. Im nächsten Schritt lässt sich sogar eine persönliche Veranstaltung organisieren. Die perfekte Gelegenheit, deine persönlichen Beziehungen zu vertiefen und neue Kunden zu gewinnen.

Netzwerken ist ein Geben und Nehmen. Gib Tipps, plaudere aus dem Nähkästchen, verweise auf spannende Artikel, etc. Es gibt so viele Möglichkeiten. Auf diese Weise baust du ganz einfach Vertrauen auf – und gewinnst neue Aufträge. Du wirst feststellen: Netzwerken spart nicht nur Geld, sondern macht zudem noch viel Freude.

Über den Autor

Manuela Nikui

Manuela Nikui hat Nikui Text und Rat im April 2016 gegründet. Ihre Spezialität sind Texte rund um Themen, die Unternehmensberatungen und KMU bewegen. Egal, ob print oder online. Darüber hinaus entwickelt sie Kommunikationskonzepte und hilft bei deren Umsetzung. Privat liebt sie Spaziergänge und das Training mit ihrem American Collie Bella und die Herausforderungen, die manchmal damit verbunden sind.