Die größten Schwierigkeiten beim Start in die Selbstständigkeit

Die größten Schwierigkeiten beim Start in die Selbstständigkeit

Meine Schwierigkeiten beim Start in die Selbstständigkeit und was du daraus lernen solltest

2011 habe ich mein Unternehmen ithelps gegründet. Damals so wie auch heute war der Fokus auf die IT-Betreuung von Unternehmen mit 0-40 Mitarbeitern in Wien gerichtet. Heute im Jahr 2016 ist ein weiterer Bereich dazu gekommen und ich habe vier angestellte Mitarbeiter in meinem Team. Wir erreichen Umsätze, die sich andere Einzelunternehmer wünschen würden.

Vielleicht erkennst du ja den einen oder anderen Fehler wieder, den du gemacht hast oder vielleicht noch immer machst. Wenn ich es am Ende dieses Artikels geschafft habe, dich zu inspirieren, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar. Das würde mich riesig freuen.

1. Marketing- und Vertriebswege identifizieren

Für uns war es wichtig regelmäßig an neue Kunden zu kommen. Ich nehme an dies gilt für die meisten Unternehmen. Möchtest du ein Unternehmen aufbauen, vielleicht sogar mit Mitarbeitern, wird dieses Thema eines der wichtigsten werden.

Ich erinnere mich an ein Zitat aus einem Buch: „Ein Unternehmen ist genauso erfolgreich, wie erfolgreich es bei der Kundenakquise ist“.

Ich kenne nun einige Unternehmen, die einen großen Bogen um das Thema Vertrieb oder Marketing machen. Möchtest du dich mit diesem Thema nicht beschäftigen, solltest du dir einen Partner suchen oder einen langen Atem haben.

Wenn du dich damit beschäftigst, musst du viel ausprobieren. Jede Branche, jeder Markt und jede Person kann auf eine andere Art und Weise erfolgreich sein. Aber tappe nicht in die Falle, Dinge nicht auszuprobieren, weil diese zu unangenehm sind wie die berühmte Kalt-Akquise per Telefon, Netzwerktreffen zu besuchen, uvm.

Du musst einen Kanal finden, über den dauerhaft Kunden zu dir kommen. Ein Kanal, der einfach funktioniert. Bei uns sind es primär zwei Kanäle:

- Empfehlungsmarketing und Beziehungsaufbau mithilfe BNI
- Kundenanfrage über das Internet generieren

Durch Glück habe ich fünf Monate nach Gründung meines Unternehmens ein BNI-Frühstück kennengelernt. Ich habe mich am selben Tag für dieses Netzwerk beworben und verdanke den Großteil meiner persönlichen und unternehmerischen Entwicklung den Unternehmern in meinem BNI-Unternehmerteam Strauss.

2. Sammle Projekterfahrungen

Ich habe mich bereits vor meiner Selbstständigkeit sechs Jahre lang mit dem Thema IT beschäftigt. Rückblickend betrachtet, musste ich allerdings erst lernen wie die IT-Betreuung als selbstständiger Unternehmer ablaufen muss. Als Angestellter musste ich einmal alle fünf Jahre einen Server tauschen. Heute machen wir dies fast täglich.

Wenn du am Anfang keine Kunden hast, dann arbeite kostenreduziert oder gratis. Wir haben vor drei Jahren mit der Entwicklung von Joomla Webseiten begonnen. Um Erfahrung in diesem Bereich zu sammeln, haben wir viele Webseiten stark reduziert, also günstiger als der Markt, angeboten. Manche haben wir sogar kostenfrei erstellt.

Beschenkst du eine fremde Person, wird diese dir immer dafür dankbar sein. Wir haben viele Nachfolgegeschäfte aufgrund von Empfehlungen erhalten. Diese Unternehmer haben uns nämlich ihrem Netzwerk empfohlen und haben wirklich versucht, uns auch etwas Gutes zu tun.

3. Sei darauf eingestellt, die ersten Monate und Jahre nichts zu verdienen

Diese Regel hat mir früher niemand gesagt. Ich wäre froh darüber gewesen. Du wirst am Anfang wenig bis kaum etwas verdienen. Du brauchst dir also keine Sorgen machen, wenn dies bei dir aktuell der Fall ist.

Natürlich gibt es immer Ausnahmen. Vielleicht ist dein Netzwerk so gut und versorgt dich gleich mit Aufträgen, du hast Glück, du positionierst dich in einer Nische total gut, usw. Ich würde dir lieber raten mit 0,- € Verdienst zu kalkulieren. Wenn dies nicht möglich ist, solltest du dir überlegen einen Teilzeitjob zu suchen oder zu behalten.

Ich sage dir aber was nach ein paar Jahren passiert: Es beginnen gewisse Dinge von alleine zu laufen. Neukunden, denen du früher monatelang nachgelaufen bist, kommen plötzlich von ganz alleine. Projekte werden aufgrund deiner Erfahrung plötzlich spielend leicht abgearbeitet usw.

Du musst Ausdauer auf dem Markt beweisen. Viele Unternehmen werden es nicht schaffen. Von 10 gegründeten Unternehmen gibt es nach fünf Jahren nur noch zwei. Wenn ich einen Unternehmer kennenlerne, der seit 15 Jahren im Business ist, dann muss der etwas können. Der Markt hätte ihn sonst nicht so lange bestehen lassen.

4. Kalkuliere dein Unternehmen realistisch

Ich habe mit einem Stundensatz von 25,00 € pro Stunden begonnen. Viele Unternehmer aus meinem BNI-Netzwerk sagten mir: „Damit lässt sich kein Unternehmen aufbauen.“ Ich wollte es damals nicht hören.

Der Stundensatz von IT-Dienstleistern am Markt liegt zwischen 60,00 € und 150,00 €. Also war ich einfach viel zu günstig. Dies hat mir natürlich, wie im Punkt 2 erwähnt, geholfen, Erfahrungen zu sammeln.

Du kannst nicht 100 % deiner verfügbaren Zeit verkaufen. Du wirst auch nicht über Jahre hinweg mehrere Stunden für Kunden leisten wollen. Weil du dich ja auch irgendwann um Buchhaltung, Akquisition, Weiterbildung usw. kümmern musst.

Wenn du also Dienstleister bist und vier Stunden pro Tag für den Kunden arbeiten magst, wie hoch muss dein Stundensatz sein, wenn du 2.500 € im Monat verdienen willst? 62,50 € pro Stunde. Wenn du ein Büro, eine Webseite oder ein Handy, also Allgemeinkosten hast, dann muss es noch höher sein.

Als wir begonnen haben, die Preise zu erhöhen (wir sind jetzt bei 75,00 €, 95,00 € und 120,00 €), bekamen wir nicht mehr jeden Kunden. Das müssen wir aber auch nicht. Manche Kunden passen einfach im Moment nicht zu uns. Welcher Kunde passt zu dir?

Stell dir vor es gibt einen Zahnarzt, der über 15 Kunden pro Tag bedient und günstig ist. Dann gibt es einen Privatarzt, der vier Kunden pro Tag bedient und teuer ist.

Für die Zahnreinigung werde ich vermutlich zu Zahnarzt 1 gehen. Wenn ich eine sensible Operation oder Behandlung habe, werde ich eher zu Zahnarzt 2 tendieren. Ich möchte ja, dass der sich meine Situation genau ansieht und sich wirklich Zeit für mich nimmt.

Möchtest du Zahnarzt 1 oder Zahnarzt 2 sein?

Was waren deine Erfahrungen am Anfang deiner Selbstständigkeit? Decken sich diese ganz oder teilweise mit meinen Erfahrungen? Schreibe mir deine in einem kurzen Kommentar.

Über den Autor

Sebastian Prohaska

Sebastian Prohaska ist Gründer von ithelps, einer SEO - Agentur aus Wien mit den Schwerpunkten auf Google-Optimierung und Joomla-Webseiten. Sebastian ist Vegetarier, ist eine Leseratte und liebt es, Gewichte zu stemmen.